Keine Versandkosten für alle Bestellungen ab [object Object] Warenwert je Marke, 3% Skonto bei sofortiger Zahlung
Allgemeine Verkaufsbedingungender mercavus GmbH, Chausseestraße 60, 10115 Berlin, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter HRB 192659 für die Website www.mercavus.com
1. Geltungsbereich1.1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") gelten – in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung – für alle Verträge zwischen der mercavus GmbH (nachfolgend "Verkäufer") und ihren Kunden, die über den Online-Shop des Verkäufers geschlossen werden. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn der Verkäufer ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zustimmt. Einem etwaigen Abtretungsverbot wird hiermit ausdrücklich widersprochen1.2. Das Angebot des Verkäufers über den Online-Shop und diese AGB richten sich ausschließlich an Unternehmer (§ 14 BGB), juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ("Kunde").
2. Vertragsschluss2.1. Die Darstellung der Waren im Online-Shop des Verkäufers stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Es handelt sich dabei lediglich um eine Aufforderung an den Kunden, seinerseits ein verbindliches Angebot zum Kauf von Waren abzugeben.2.2. Der Kunde kann im Online-Shop des Verkäufers Produkte aus dem Sortiment zum Kauf auswählen, indem er diese durch Klick auf den entsprechenden Button in seinen virtuellen Warenkorb legt. Der Kunde kann die Bestellung abschließen, in dem er den Warenkorb aufruft, wo er durch den weiteren Bestellprozess geleitet wird. Nach Prüfung der Angaben im Warenkorb gelangt der Kunde über die Schaltfläche "Zur Kasse" zur nochmaligen Prüfung der Bestell-, Liefer- und Zahlungsdaten und kann diese ggf. korrigieren.2.3. Der Kunde muss vor Abgabe eines verbindlichen Angebots durch Klicken eines dafür vorgesehenen Buttons bestätigen, dass er die Geltung dieser AGB anerkennt. Die AGB sind in der geltenden Fassung neben diesem Button zur Einsicht hinterlegt.2.4. Der Kunde gibt ein verbindliches Angebot zum Kauf über die in seinem Warenkorb befindlichen Produkte ab ("Vertragsangebot", oder "Bestellung",), indem er im letzten Schritt des Bestellprozesses den Button "Jetzt kaufen", anklickt. Vor Abschicken einer solchen verbindlichen Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit und an jeder Stelle ändern und einsehen, im Einzelfall auch durch Anklicken der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen "Zurück"-Taste. Zudem besteht vor dem Abschicken der verbindlichen Bestellung die ständige Möglichkeit des Abbruchs der Bestellung, indem der Browser geschlossen wird.2.5. Unmittelbar nach Absenden der verbindlichen Bestellung erhält der Kunde eine Bestellbestätigung. Diese stellt noch keine Annahme des Vertragsangebots des Kunden dar. Auch eine etwaige Übermittlung von Kontodaten per E-Mail an den Kunden zum Zwecke der Bezahlung per Vorkasse stellt keine Annahmeerklärung des Verkäufers dar. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer kommt erst zustande, wenn die Ware in den Versand gegeben wird und der Versand dem Kunden vom Verkäufer per E-Mail bestätigt wird.2.6. Der Kunde hat die Möglichkeit, die AGB mit Hilfe der Speicherfunktion seines Internetbrowser zu speichern. Der Text der Vertragsbestimmungen wird seitens des Verkäufers nicht gespeichert.2.7. Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.
3. Warenverfügbarkeit3.1. Sollte zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden kein Exemplar des vom Kunden ausgewählten Produkts mehr verfügbar sein, sieht der Verkäufer von einer Annahmeerklärung ab. In diesem Fall wird der Verkäufer die Bestellung durch Mitteilung gegenüber dem Kunden wegen Nichtverfügbarkeit stornieren.3.2. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden nicht an, wird er dem Kunden eventuell bereits geleistete Zahlungen unverzüglich erstatten.
4. Lieferung4.1. Die Lieferung der bestellten Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellung vom Kunden angegebene Lieferanschrift maßgeblich.4.2. Eine Selbstabholung der Ware durch den Kunden ist nicht möglich.4.3. Ist eine Zustellung der Ware beim Kunden nicht möglich und sendet das Transportunternehmen die versandte Ware daher an den Verkäufer zurück, trägt der Kunde neben den Kosten für die Versendung der Ware an den Kunden auch die Kosten für die Rücksendung der Ware. Dies gilt nicht, wenn der Kunde den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, der Verkäufer hat dem Kunden die Lieferung angemessene Zeit vorher angekündigt.4.4. Die vom Verkäufer angegebenen Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt der Bestellbestätigung. Die angegebenen Lieferzeiten sind für den Verkäufer nicht verbindlich.
5. Eigentumsvorbehalt5.1. Sofern der Verkäufer in Vorleistung tritt, bleibt die gelieferte Ware bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung Eigentum des Verkäufers. Bevor das Eigentum an der Ware nicht vollständig auf den Kunden übergegangen ist, ist dieser – vorbehaltlich der nachfolgenden Regelung – nicht berechtigt, die Ware zu verkaufen, zu entsorgen, zu vermischen oder zu belasten.5.2. Der Verkäufer ist mit einer Weiterveräußerung der Vorbehaltsware durch den Kunden im ordentlichen Geschäftsgang widerruflich einverstanden. Die Verpfändung oder Sicherungsübertragung ist dem Kunden nicht gestattet. Zur Sicherung aller Ansprüche des Verkäufers gegen den Kunden aus der Geschäftsverbindung tritt der Kunde dem Verkäufer bereits jetzt seine Forderungen aus dem Weiterverkauf der Vorbehaltsware – unabhängig davon, ob diese verarbeitet, verbunden und vermischt wurde – in Höhe des Kaufpreisanspruchs (einschließlich MwSt.) ab und der Verkäufer nimmt diese an. Falls zwischen dem Verkäufer und dem Kunden ein Kontokorrentverhältnis nach § 355 HGB besteht, bezieht sich die Vorausabtretung auch auf den anerkannten Saldo. Der Kunde ist bis auf Widerruf zum Einzug der an den Verkäufer abgetretenen Forderungen berechtigt und verpflichtet. Der Verkäufer ist zum Widerruf der Einziehungsermächtigung berechtigt, wenn der Kunde mit Zahlungen in Verzug gerät, seine Zahlungen einstellt oder Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellt. Nach Erlöschen der Einziehungsermächtigung ist der Verkäufer zur Einziehung der Forderung berechtigt. Hierzu kann er verlangen, dass der Kunde ihm die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und dem Dritten die Abtretung mitteilt.5.3. Zur Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts ist ein Rücktritt vom Vertrag nicht erforderlich, es sei denn, der Kunde ist Verbraucher, was jedoch gemäß Ziffer 1.2 ausgeschlossen ist.
6. Preise und Versandkosten6.1. Alle Preisangaben im Online-Shop des Verkäufers verstehen sich – sofern sich aus der Produktbeschreibung nichts anderes ergibt – zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Das bedeutet, dass die Preise ohne Steuer auf der Website des Verkäufers angezeigt werden. Am Ende des Bestellvorgangs wird die Steuer ausgewiesen, sofern anfallend.6.2. Die Versandkosten werden dem Kunden im Warenkorb und am Ende des Bestellvorgangs angezeigt. Sollten die Versandkosten noch nicht bekannt sein, so wird der Kunde darauf hingewiesen. Der Kunde wird in diesem Fall per Email im Nachgang kontaktiert sobald die Versandkosten bekannt sind und muss diese bestätigen oder ablehnen bevor die Bestellung weiter bearbeitet werden kann.6.3. Für Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union sowie für Lieferungen von Herstellern mit Sitz außerhalb der Europäischen Union in die Europäische Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Kunden zu tragen hat. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z. B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z. B. Zölle). Kosten für die Geldübermittlung können auch anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union anweist.
7. Zahlungsmodalitäten7.1. Der Verkäufer stellt dem Kunden die jeweiligen Zahlungsmittel im Rahmen des Bestellprozesses zur Verfügung.7.2. Kauf auf Rechnung für Firmenkunden über Billie. Wir bieten Firmenkunden an, den Rechnungsbetrag erst nach Erhalt der Ware und der Rechnung per Überweisung zu bezahlen („Kauf auf Rechnung“). Um Ihnen dieses Angebot machen zu können, kooperieren wir mit dem Finanzdienstleister Billie GmbH. Nach erfolgreicher Adress- und Bonitätsprüfung im Rahmen des Bestellprozesses und Abgabe der Bestellung treten wir unsere Forderung an die Billie GmbH ab. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb der Zahlungsfrist, die auf der Rechnung angegeben ist, auf das Konto, das auf der Rechnung aufgeführt ist. Die Datenschutzerklärung der Billie GmbH finden Sie hier: https://www.billie.io/datenschutz/kar/. Sie findet ergänzend zu unserer Datenschutzerklärung und unseren AGB Anwendung.7.3. Sofern der Kunde mittels PayPal bezahlt, erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full7.4. Im Falle des Verzuges mit mehr als einer Verbindlichkeit sind die gesamten Forderungen gegen den Kunden sofort zur Zahlung fällig.
8. Aktionsgutscheine8.1. Der Verkäufer gibt im Rahmen von Werbeaktionen Gutscheine mit einer bestimmten Gültigkeitsdauer unentgeltlich aus (nachfolgend „Aktionsgutscheine“). Aktionsgutscheine können nur im Online-Shop des Verkäufers und nur innerhalb ihrer jeweiligen Gültigkeitsdauer eingelöst werden. Aktionsgutscheine können vom Kunden nicht käuflich erworben werden.8.2. Der Verkäufer behält sich vor, einzelne Produkte von der Anwendbarkeit eines Aktionsgutscheins auszuschließen. Darauf wird der Verkäufer im Inhalt des betreffenden Aktionsgutscheins hinweisen.8.3. Pro Bestellung kann der Kunde nur einen Aktionsgutschein verwenden. Der Kunde kann einen Aktionsgutschein vor Abschluss des Bestellvorgangs einlösen. Nach Abschluss des Bestellvorgangs ist eine Anrechnung nicht mehr möglich.8.4. Ein Aktionsgutschein kann auch für eine Bestellung verwendet werden, die einen geringeren Betrag, als den Wert des Aktionsgutscheins entspricht. In diesem Fall verfällt der die Bestellung übersteigende Betrag des Aktionsgutscheins. Übersteigt der Wert der Bestellung den Wert des Aktionsgutscheins, so kann die Differenz mit einer anderen zulässigen Zahlungsmethode beglichen werden.8.5. Das Guthaben eines Aktionsgutscheins wird weder als Gutschrift verbucht, in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.8.6. Der Aktionsgutschein wird nicht erstattet, wenn der Kunde die mit dem Aktionsgutschein ganz oder teilweise bezahlte Ware zurückgibt. Für den Fall eines teilweisen Warenrückversandes verfällt der Gutschein proportional zum Warenwert.8.7. Der Aktionsgutschein ist übertragbar, sofern es sich nicht um einen Aktionsgutschein handelt, der im Kundenkonto des Kunden hinterlegt ist. Der Verkäufer kann mit befreiender Wirkung an den jeweiligen Inhaber, der den Aktionsgutschein im Online-Shop des Verkäufers einlöst, leisten. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Nichtberechtigung, der Geschäftsunfähigkeit oder der fehlenden Vertretungsberechtigung des jeweiligen Inhabers hat.8.8. Die vorstehenden Regelungen dieser Ziffer 9 gelten nicht für Geschenkgutscheine.
9. Sachmängelgewährleistung, Garantie9.1. Die Rechte des Kunden bei Mängeln der Ware richten sich nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB, sofern in diesen AGB nicht Abweichendes geregelt ist.9.2. Neben den gesetzlichen Gewährleistungsrechten besteht eine zusätzliche Garantie nur, wenn eine solche ausdrücklich auf den jeweiligen Artikel abgegeben wurde.9.3. Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate ab Zustellung der Ware beim Kunden. Die Verjährungsfrist von Ansprüchen des Kunden auf Schadensersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen verjähren nach Maßgabe der Ziffer 12 dieser AGB.9.4. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen richten sich nach Ziffer 11 dieser AGB.
10. Haftung10.1. Dem Kunden stehen Ansprüche auf Schadensersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen – auch bei Mängeln – nur nach Maßgabe der Ziffer 11 zu. Im Übrigen sind Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen ausgeschlossen.10.2. Der Verkäufer haftet auf Schadensersatz – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt ist. Vorbehaltlich gesetzlicher Haftungsbeschränkungen, haftet der Verkäufer bei einfacher Fahrlässigkeit nur für Schäden aus der Verletzung10.2.1. des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,10.2.2. einer wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Die Haftung für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens begrenzt.10.3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch für Pflichtverletzungen durch bzw. zugunsten von Personen, deren Verschulden der Verkäufer nach gesetzlichen Vorschriften zu vertreten hat. Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat. Das gleiche gilt, soweit der Verkäufer und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben oder der Verkäufer eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware übernommen hat.10.4. Die zwingende Haftung nach Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
11. VerjährungAnsprüche des Kunden gegen den Verkäufer verjähren 12 Monate nach Zustellung der Ware. Dies gilt nicht für Ansprüche (i) aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, (ii) wegen grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhaltens und (iii) nach dem Produkthaftungsgesetz.
12. Schlussbestimmungen12.1. Auf Verträge zwischen dem Verkäufer und den Kunden findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen des UN-Kaufrechts (CISG) und des Internationalen Privatrechts Anwendung.12.2. Ausschließlicher Gerichtstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen dem Verkäufer und den Kunden ist der Geschäftssitz des Verkäufers (Berlin). Der Verkäufer ist zusätzlich berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.12.3. Eine Änderung oder Aufhebung einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Das gleiche gilt, wenn sich eine der vorstehenden Bestimmungen als unwirksam erweisen sollte. In diesem Falle tritt an die Stelle der unwirksamen oder auslegungsbedürftigen Bestimmungen eine andere, die wirksam ist und nach Inhalt und Zweck der weggefallenen Bestimmung am nächsten kommt.
13. KundenserviceDer Kundenservice des Verkäufers steht den Kunden bei Fragen, Reklamationen und Beanstandungen unter service@mercavus.com gern zur Verfügung. Die ständige Verfügbarkeit des Kundenservice am Wochenende kann nur nach bestem Bestreben sichergestellt, jedoch nicht garantiert werden.